Influencer Typen

Bei ihnen ist jeder Tag #Hashtag! Influencer sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken und beeinflussen uns alle auf die ein, oder andere Weise. Wir alle nutzen Social Media, um dort besondere Momente aus unserem Leben zu teilen - wir bleiben mit Freunden in Kontakt, beziehen Stellung zu unterschiedlichsten Themen und zeigen, was uns ausmacht. Auf diesen Zug sind mittlerweile viele Unternehmen aufgesprungen und nutzen Influencer Marketing als Tool, um ihre Produkte und Dienstleistungen auf einer sehr persönlichen Ebene zu zeigen. Doch welcher Influencer kommt für mein Unternehmen in Frage?

Um ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir die verschiedenen Typen zusammengefasst:

Mega-Influencer:innen (> 1.000.000 Follower)

Sie bilden die Spitze des Eisbergs, und haben meist schon einen Prominenten- oder VIP-Status, der sie weltbekannt macht. Sie posten fast täglich etwas auf ihrem Account und machen dabei oft Werbung für bestimmte Produkte oder Marken. Durch ihren Bekanntheitsgrad besitzen sie auch eine gewisse Vorbildfunktion und können dabei helfen, einer Marke ein Gesicht zu geben.

Like 👍

  • Impact: Mega-Influencer haben ein riesiges Publikum und das Potenzial, Millionen von Menschen zu erreichen.
  • Professionalität: Mega-Influencer haben bereits viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Marken, was die Partnerschaft tendenziell einfacher und weniger zeitintensiv macht.
  • Markenexklusivität: Vom richtigen Mega-Influencer unterstützt zu werden, verleiht einer Marke oder einem Produkt ein gewisses Maß an Exklusivität und Glaubwürdigkeit.

DisLike 👎

  • Verfügbarkeit: Mega-Influencer sind extrem gefragt und daher oft ausgebucht.
  • Kosten: Ein Inhalt von einem prominenten Influencer kann je nach Ruf und Followerzahl zwischen 2.000 Euro und 50.000 Euro kosten.
  • Risiko: Wenn so viele Leute jede Bewegung eines Mega-Influencers beobachten, besteht für Marken ein größeres Reputationsrisiko, wenn etwas schief geht.

MATCH 👊

  • Ziel: Markensichtbarkeit erhöhen
  • Testimonials, Charity, Film & Fernsehen

Der Mega-Influencer ksfreak ist gebürtiger Linzer und lässt seine Follower an seinem Lifestyle teilhaben.

Makro-Influencer:innen (100.000 – 1.000.000 Follower)

Ab einer Abonnentenanzahl von 100.000 gehören Content Creator der Gruppe der Makro-Influencern an. Diese Reichweite ist das Ergebnis einer langjährigen Social-Media-Präsenz und/oder des allgemeinen Interesses der breiten Öffentlichkeit.

Like 👍

  • Relevanz: Makro-Influencer innerhalb bestimmter Themenkategorien haben ein sehr gezieltes Publikum, das gut auf relevante Markenkooperationen anspricht.
  • Reichweite: Einige Makro-Influencer haben sowohl eine große Reichweite als auch gute Engagement-Raten, was ideal für Marken ist, die Markenbekanntheit und Conversions als Kampagnenziele haben.
  • Professionalität: Makro-Influencer sind es gewohnt, mit Marken zusammenzuarbeiten und qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die bei ihrem Publikum Anklang finden.

DISLike 👎

  • Glaubwürdigkeit: Je nach Größe des Publikums der Makro-Influencer und wie „spezialisiert“ sie sind, kann eine Markenpartnerschaft als weniger glaubwürdig erscheinen (im Vergleich beispielsweise zu einer Mikro-Influencer-Partnerschaft).
  • Engagement: Einige Makro-Influencer mit Followerzahlen am oberen Ende der Skala haben möglicherweise niedrige Engagement-Raten.
  • Kosten: Viele Makro-Influencer in sozialen Medien sind heute bei Influencer-Agenturen unter Vertrag und können daher hohe Gebühren für Markenpartnerschaften verlangen.

MATCH 👊

  • Ziel: Ansprechen einer relativ großen, aber dennoch bestimmten Zielgruppe
  • Produktpräsentation, Events, Trendsetter

Hinter dem Profilnamen the.stefans steckt Andrea, die einen Einblick in ihr liebevolles Familienleben gibt. Bei lisa.ueb stehen Lifestyle und Videoproduktionen hoch im Kurs. Die Oberösterreicherin ist auch auf Tiktok sehr erfolgreich.

Mikro-Influencer:innen (10.000 – 100.000 Follower)

Gerade auf Instagram ist diese Kategorie von Influencern die häufigste Art. Sie haben zwar eine geringere Reichweite als Makros, sind aber durch ihre Spezialisierung auf ein Thema ein Experte, der dabei hilft, Leads zu generieren. Die Einsatzgebiete reichen von Nischenprodukten bis hin zu komplexeren B2B-Themen.

Like 👍

  • Authentizität: Viele Mikro-Influencer sind Spezialisten in einer bestimmten Nische und werden von ihren Followern als sehr glaubwürdig angesehen.
  • Engagement: Mikro-Influencer haben tendenziell bessere Engagement-Raten als Mega- oder Makro-Influencer, da sich ihr Publikum nicht nur mit den Inhalten, sondern auch mit der Person selbst leicht identifizieren kann.
  • Conversions: Mikro-Influencer verwandeln Leads durch das starke Vertrauen ihres Publikums eher in Abonnenten und Kunden.

DISLike 👎

  • Zeit: Je nach Kampagne können gleichzeitig mehrere Mikro-Influencer beauftragt werden, was für den Auftraggeber mehr Zeit und Organisation bedeutet (Briefings, Review-Zyklen…)
  • Reichweite: Mikro-Influencer haben eine begrenzte Reichweite, da sie ein kleineres Publikum bespielen. Für eine allgemeine Markenbekanntheit kann das ein Nachteil sein.
  • Kreativität: Da Mikros ihre Follower gut kennen, möchten Mikro-Influencer Inhalte oft nicht nach strengen Richtlinien, sondern mit mehr Freiheit umsetzen

MATCH 👊

  • Ziel: Conversions, Leads und Abonnenten einer bestimmten Zielgruppe steigern
  • Produkttest, Content Distribution, Nischenprodukte, fokussierte Themengebiete, Return on Investment

Gizy, bekannt als orchidea_luna schafft es, einen authentischen Einblick in ihren Alltag, aber auch in außergewöhnliche und besondere Situationen zu geben. Auch joortner zeigt unterschiedlichste Augenblicke aus seinem Alltag, der von Fitness, Fashion und Lifestyle geprägt ist.

Nano-Influencer:innen (1.000 – 10.000 Follower)

Klein aber oho: Sie haben zwar eine relativ kleine Reichweite, dafür aber eine hohe Glaubwürdigkeit und Interaktionsrate, sowie ein sehr interessiertes Publikum. Ihre Follower schätzen die persönliche Erfahrung und Nähe zum Nano-Influencer, den viele auch persönlich kennen.

Like 👍

  • Engagement: Nano-Influencer haben wahrscheinlich das höchste Engagement von allen Social-Media-Influencern.
  • Rentabilität: billig aber nicht umsonst; eine gute Möglichkeit für ein kleines Budget
  • Standort: Nano-Influencer können dabei helfen, lokale Unternehmen oder Veranstaltungen zu pushen, Begeisterung zu wecken und eine positive Mundpropaganda zu erreichen.

DISLike 👎

  • Reichweite: Die kleine Reichweite ist für eine große Markenbekanntheit wenig hilfreich.
  • Erfahrung: Nano-Influencer sind in der Zusammenarbeit mit Marken nicht so erfahren.
  • Qualität: Aufgrund der geringen Erfahrung fehlt eventuell eine gewisse Professionalität.

MATCH 👊

  • Ziel: Pushen von regionalen Marken und Bekanntheit von Unternehmen zu steigern, trotz kleinem Marketingbudget
  • Content Distribution, Produkttests, Bewertungen & Gewinnspiele

Emily setzt auf ihrem Account, emilysnotsosecretdiary gekonnt ihre Leidenschaften und ihre Alltag in Szene, von Fashion, Lifestyle bis zu Sport und Ernährung. Auch maxortner ist ein oberösterreichischer Nano-Influencer und Schauspieler, der seine Community mit in sein tägliches Leben nimmt.

Fazit

Es steckt einiges an Strategie hinter der Auswahl des passenden Influencers, aber eins ist klar: es geht nicht nur um Reichweite! Der ideale Influencer muss zum Unternehmen und zur Marke passen und die richtige Zielgruppe ansprechen. Mit ein bisschen Vorbereitung und Planung kann man von einer Kooperation stark profitieren und das eigene Unternehmen auf jeden Fall pushen.

vrnfn. kzn. wrkt. – und das nicht nur in Sachen Werbung, sondern auch beim Lesefluss. Wir verzichten in unseren Beiträgen auf die differenzierte Ansprache der Geschlechter, damit die Texte besser lesbar sind. Wir möchten trotzdem festhalten, dass wir alle gleichermaßen ansprechen wollen und dies ohne Diskriminierungsabsicht geschieht.