Foto von Vortragenden des Marketing Forums 2022

Ghost in the machine. Wozu noch Menschen im Marketing?

Das Marketing Forum 2022: Ein Austausch der ganz besonderen Art zum Thema Künstliche Intelligenz im Marketing. Als Partner der diesjährigen Veranstaltung bekamen wir exklusive Einblicke in die KI-Welt von heute und die Trends von morgen:

Laut Nick Sohnemann, Trendforscher und Gründer von FUTURE CANDY werden uns beispielsweise Smart Glasses in 15 Jahren das Lernen erleichtern oder uns beim Sport unterstützen. Ganz Europa wird einem Strukturwandel unterliegen, komplett neue Geschäftsmodelle werden Eingang in die globale Wirtschaft finden und das Thema Nachhaltigkeit wird unmittelbar mit der Digitalisierung einhergehen. Die Spitze des Eisbergs? Metaverse. Dieser virtuelle Raum wird laut Sohnemann künftig als Layer in der echten Welt fungieren und bietet Marken bereits zum jetzigen Zeitpunkt einen Raum, Produkte und Dienstleistungen zu platzieren und mit (potenziellen) Kunden zu interagieren. Dass diese Entwicklungen nicht nur die Arbeitswelt grundlegend verändern und vieles vereinfachen, sondern auch Gefahren bergen, betonen Karin Gabriel und Thomas Viehböck von der Future Thinking School.

Cityfoto: PELZL Roland

Wenn man nun an den Begriff der Künstlichen Intelligenz denkt, fallen einem sofort Begriffe wie "Roboter" oder "Maschine" ein. KI weist allerdings nicht nur technisch eine Vielzahl an Möglichkeiten auf, sondern überrascht mit Einsatzmöglichkeiten für uns Kreative. Michael Katzlberger von Katzlberger Consulting zeigte uns, dass mithilfe von KI bereits synthetische Bilder, Texte sowie Musik maschinell realisierbar sind. Ganz gleich, ob es sich um die Kreation von Modedesigns oder um das Generieren komplett neuer Fantasiewelten handelt, die weit über die Vorstellungskraft des Menschen hinausgehen – KI macht’s möglich. Interessant in Bezug auf die Werbebranche ist außerdem, dass damit innovative Markennamen oder Wordings für Kampagnen erschaffen werden können. Die kreative Leistung kommt dabei bereits zu einem großen Teil von der Maschine. Alles, was sie dafür braucht, sind Daten, die auf das gewünschte Ergebnis abzielen. Die Informationen, mit denen sie gefüttert wird, müssen jedoch ordentlich und mit fundiertem Grundverständnis für die Kreativbranche kuratiert werden. Je genauer in der Vorauswahl gearbeitet wird, desto eher entspricht das automatisch generierte Ergebnis den eigenen Vorstellungen. Wie man bereits sieht, funktioniert KI trotz allem nicht ohne die Fähigkeiten des Menschen. Zudem weist Katzlberger auch auf die Zweischneidigkeit hin, wenn es um deren Einsatz geht:


„MIT KI IST ES WIE MIT STROM. MAN KANN IHN GEWINNBRINGEND EINSETZEN UND DAMIT DIE VERSORGUNG IM ALLTÄGLICHEN LEBEN SICHERN. MAN KANN DAMIT ABER AUCH WAFFEN PRODUZIEREN. ES KOMMT IMMER DARAUF AN, WIE MAN IHN EINSETZT.


 

Michael Katzlberger
KI Experte

Cityfoto: PELZL Roland

Bei dem ganzen Trubel rund um Künstliche Intelligenz und andere digitale Themen dürfen wir jedoch nicht vergessen, wie wichtig auch das Analoge beziehungsweise das physisch Greifbare für uns Menschen ist. Das erklärte Unternehmer und Gründer Florian Kaps, der die letzte Fabrik für Polaroid-Filme vor dem Untergang rettete und sich seitdem für die Erhaltung analoger Technologien einsetzt.

Aber zurück zur eigentlichen Frage: Gibt es nun einen Geist in der Maschine? Oder braucht es für ein erfolgreiches Marketing trotzdem menschliche Hilfe? Die Antwort auf diese Fragen unterstrich auch Behavioral Designer Alexis Johann: Es braucht beides. Während kreative Aufgaben ohne menschlichen Einfluss nicht erfüllt werden können, geben uns Maschinen trotz allem innovative Denkanstöße und unterstützen uns dabei, Kundenbedürfnisse zu verstehen, Suchaktionen gezielt zu lenken und Aufgaben bis zu einem gewissen Grad zu automatisieren. Eine Symbiose aus beidem ist also das Gebot der Stunde.

unser KI-Charakter Dave!

Dave ist das Ergebnis eines agenturinternen Innovations-Projektes, um zu lernen, inwiefern wir KI-Systeme bereits heute in unsere Arbeiten integrieren können.

 

Dave Data kennenlernen

Unser Resümee? Von Metaverse bis Polaroid, von faszinierend bis beklemmend – beim Marketing Forum 2022 durften wir die volle Bandbreite an zukunftsweisenden Digital-Themen und interessanten Denkanstößen erleben. Wir sind gespannt auf alles, was kommt!

Mitdenken – ist nicht nur Teil unserer Materie in Sachen Werbung, sondern auch in Bezug auf den Lesefluss. Wir verzichten in unseren Beiträgen auf die differenzierte Ansprache der Geschlechter, damit die Texte besser lesbar sind. Wir möchten trotzdem festhalten, dass wir alle gleichermaßen ansprechen wollen und dies ohne Diskriminierungsabsicht geschieht.

Mit eigener KI durchstarten

Jetzt anfragen!
Nina
Mayrhofer

Ich freue mich über
Ihre Nachricht!