Baukasten Website vs. Agentur Website

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist kein Zuckerschlecken. Sind die ersten Grundsteine im Aufbau eines Unternehmens allerdings gelegt, ist die Sichtbarkeit am Markt essenziell, eine digitale „Präsenz“ daher unumgänglich. Doch wie am schnellsten und vielmehr kostengünstigsten zu einer Website gelangen?

Fertige Templates oder sogenannte Baukasten-Systeme sind scheinbar mit einem Fingerschnipsen erstellt, bedeuten aber einen nicht kalkulierbaren Do-it-yourself-Aufwand. Nun stellt sich die Frage, alles auf die Baukasten-Karte setzen oder doch besser Unterstützung von Experten einholen?

Der Griff zur Baukasten-Website

Der wohl verlockendste Faktor von Baukastensystemen, wie zum Beispiel Wix, liegt auf der Hand: Der niedrige Preis. Die vorgefertigten Templates sind großteils kostenlos erhältlich und solange man sich im Rahmen der vorgegebenen Standards bewegt, bleibt das abgesehen von geringen laufenden Kosten auch so. Außerdem sind E-Commerce Erweiterungen ebenfalls schnell zur Hand. Aber auch hier gilt: Alles super, wenn sich Endverbraucher an das vorgegebene Korsett halten. Individuelles Fitting an eigene Prozesse und Wünsche gibt es nur in sehr eingeschränktem Maß.

 

Learning by doing

Außerdem muss vordergründig kein zusätzliches Know-How eines Experten eingeholt werden, um die Templates mit eigenem Content zu befüllen. Die fertige Vorlage schnell mit einem Text ausstatten, Bilder mit einem Smartphone knipsen und hochladen, schon steht der Launch bevor. Keine Raketenwissenschaft, richtig?

Wir sagen: Nicht ganz. Allein die Formulierung von Texten ist eine Disziplin für sich. Wie verwende ich die Sprache meiner Konsumenten und wie bringe ich die User dazu, eine Conversion, wie zum Beispiel den Kauf eines Produktes, zu tätigen? Textierung und der Aufbau der Seite an sich – die User-Journey – tragen Wesentliches dazu bei.

Zeit- & Rechercheaufwand

Oft unterschätzt wird die Berücksichtigung des eigenen Aufwands. Sich Kenntnisse in einem neuen Gebiet anzueignen, nimmt viele Stunden in Anspruch und geht oft zulasten der ohnehin raren Freizeit. Stunden, welche eigentlich in die Betreuung der eigenen Kunden, der Vetriebspartner usw. gesteckt werden sollten. Oftmals ist trotz einer ausgiebigen Recherche keine passende Lösung parat und die Hilfestellung eines Spezialisten muss her. Einen Quick-Win selbst herbeizuführen, birgt zudem die Gefahr, langfristigen Zielen zu wenig Aufmerksamkeit zu schenken.

Also wieso nicht gleich Experten zu Rate ziehen, welche sich auf dieses Gebiet fokussiert haben? Hinter einer Website steckt eben viel mehr als es auf den ersten Blick scheint. Die Darstellung von Produkten/Dienstleistungen entscheidet zwischen Hop oder Drop, egal ob stationär oder online.

Faktencheck Baukastensystem

Dafür gibt es ein Plus

  • Kostengünstig
  • Einfache Bedienung

Dafür gibt es ein Minus

  • Großer eigener Aufwand
  • Gefahr eines digitalen Zwillings
  • Mögliche Sackgasse hinsichtlich Weiterentwicklung
  • Abhängigkeit von Entwicklungen seitens des Anbieters (Inhaltselemente nicht mehr verfügbar, Erweiterungen werden nicht mehr unterstützt usw.)
  • Selbst als Experte für Aufbau & Content der Website agieren
  • Mit Themen beschäftigen, welche einem selbst fremd sind (z.B.: Domain, Hosting, SSL, Conversions, SEO, Cookies, Retargeting usw.)

Agentur Website – Von Experten für Experten

Viele verbinden professionell gestaltete Websites in erster Linie mit dem Adjektiv „kostspielig“. Im Vergleich zu Website Baukästen mag das auf den ersten Blick richtig sein, allerdings bietet der Agentur-Service so viel mehr. Individualität wird hier großgeschrieben. Im Web ist jede Menge los und jeder möchte ein Stück vom großen Website-Kuchen abbekommen. Dafür braucht es allerdings Aufmerksamkeit und einen differenzierten Auftritt. Vor allem weil User ihre Klicks sorgfältig auswählen und meist innerhalb von maximal 10 Sekunden entscheiden, ob die Website etwas taugt oder ob die Konkurrenz doch der bessere Ansprechpartner ist.

Tipps aus der Website Trickkiste

Der Webauftritt kann bereits durch Kleinigkeiten optimiert werden:

  • Auffallende Header-Grafiken.
  • Aussagekräftige Headlines, die animieren.
  • Die Platzierung eines sogenannten Call-to-Action an Stellen, auf welche intuitiv geklickt wird.
  • Visuelle und klare Hierarchie, um zu der Zielaktion (z.B.: Kauf oder Kontaktaufnahme) hinzuleiten.

Das A und O – ein passendes Konzept

Deswegen ist ein individuelles Konzept, welches auf den grundlegenden Fragen „Was ist das Ziel der Website?“,„Wer sind die User?“ und „Wie erreichen sie das genannte Ziel?“ basiert, bedeutend für die weiteren Schritte. Ein Konzept, das gezielt mit Wort und Design die Markenpositionierung widerspiegelt. Eine Website, die die Bedürfnisse des Users versteht und das Produkt oder die Dienstleistung mit all seinen Highlights in das passende Rampenlicht rückt. Und zuletzt sollte sie auch zukunftstauglich sein, damit die Website beim ersten Erweiterungsschritt nicht schon komplett neu erfunden werden muss.

Cookie-Consent & Co

Darüber hinaus sind rechtliche Aspekte wie Cookie-Consent und DSGVO wichtige Bestandteile auf der Website-Checkliste. Auch inhaltlich sind Überlegungen in Richtung Search Engine Optimization (SEO) Gold wert, um die Auffindbarkeit des eigenen Unternehmens zu erhöhen. Auch in technischer Hinsicht gibt es viele Aufgaben zu berücksichtigen, die ein Agentur-Support wunderbar abnehmen kann.

Kurz gesagt, die Zusammenarbeit mit einer Agentur bietet Freiraum und genug zeitliche Ressourcen, damit sich Unternehmer um ihre eigenen Kunden kümmern können, während eine wohl durchdachte Website entsteht.

Faktencheck Agentur Website

Dafür gibt es ein Plus

  • Mit Beratung und enger Zusammenarbeit durchs Projekt führen
  • Differenzierung zum Mitbewerb
  • Fortführung der Markenpositionierung
  • Textierung (Suchmaschinen- und Conversion-Optimierung)
  • Blick von außen: Fokussierung auf die User Experience
  • Die Erweiterbarkeit im Blick
  • Laufende Betreuung

Dafür gibt es ein Minus

  • Höhere Einmalkosten.

Ihre Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab. Bei upart gibt es keine Baukasten-Systeme, dafür aber Bausätze, welche sich an verschiedensten Unternehmensanforderungen orientieren. Von der Landingpage für (digitale) Kampagnen, demSmart-Website-Paket für kleine Unternehmen, bis hin zum umfangreichen Corporate-Website-Paket, ist alles dabei.

Sie können sich nicht entscheiden?

Wir beraten Sie gerne bei einer Tasse Kaffee.
Wolfgang
Böhm
Ich freue mich über
Ihre Nachricht!

 

vrnfn. kzn. wrkt. – und das nicht nur in Sachen Werbung, sondern auch beim Lesefluss. Wir verzichten in unseren Beiträgen auf die differenzierte Ansprache der Geschlechter, damit die Texte besser lesbar sind. Wir möchten trotzdem festhalten, dass wir alle gleichermaßen ansprechen wollen und dies ohne Diskriminierungsabsicht geschieht.